Skip to main content

Schnorchelmaske 

Wer in der Karibik Urlaub macht – oder dort, wo das Wasser klar genug ist – kann sich oft vor Schnorchelangeboten nicht retten. Aber wenn einem vor Aufregung oder Erstaunen beim Schnorcheln der Mund aufklappt, hat man das Problem, dass sofort Wasser anstatt Luft in den Mund gelangt. Um das lästige Schnorchelmundstück beim Schnorcheln nicht ständig im Hinterkopf haben zu müssen, gibt es nun die Schnorchelmaske.

Schnorchelmaske – Revolutioniert das Schnorchel-Erlebnis

Tauchermasken und auch Tauchermasken mit Schnorchel dürfte jeder schon einmal gehört haben.
Aber was ist eine Schnorchelmaske?!
Das ist quasi die etwas weiterentwickelte Version der Tauchermaske. Hierbei werden nicht nur Augen und Nase von der Brille umschlossen, sondern auch der Mund.
Das bedeutet, dass im Gegenzug zu Tauchermaske und Schnorchel nicht während der sportlichen Aktivität irgendwas krampfhaft im Mund festgehalten werden muss, um eine ausreichende Luftzufuhr zu erhalten. Während des Schnorchelns kann deswegen ganz normal unter der Maske geatmet werden.

SchnorchelmaskeDarauf sollten Sie beim Kauf achten!

Wenn Sie sich eine Schnorchelmaske zulegen möchten, sollten Sie vor allem darauf achten, dass diese dicht ist, ansonsten wäre das Ziel derer weit verfehlt. Aus diesem Grund darf die Make nicht zu groß sein. Der Maskenrand sollte um und mit dem Gesicht vollständig und lückenlos abschließen, sodass dazwischen kein Wasser eindringen kann.
Am besten legen Sie das Augenmerk auch auf ein verstellbares Kopfband, damit eine eventuell zu große Maske noch durch die Verkleinerung des Kopfbandes kompensiert werden kann, da sich so der Maskenrand mehr an das Gesicht anpresst.
Zu klein sollte die Maske allerdings auch nicht sein, da sie sonst zu sehr in die Gesichtshaut schneidet und der Tragekomfort auch dadurch deutlich gesenkt wird.
Insbesondere bei Männern mit Bart dürfte sich hierbei ein Problem einstellen. Da die Maske das Gesicht und auch den Mund vollständig umschließt, verhindert ein Bart das genaue Anschmiegen der Maske auf der Haut, sodass dieser unter Umständen dazu führt, dass die Maske nicht mehr vollständig dicht ist.
Die Schnorchelmaske ist, natürlich abhängig vom Hersteller und Vertreiber, in verschiedenen Größen käuflich zu erwerben. Dabei wird die Größe anhand des Abstandes von Kinn zur Augenmitte berechnet. So können auch Kinder und Jugendliche mit einer solchen Schnorchelmaske unter Wasser gehen.

Mit der Schnorchelmaske kann man sich aber auch – wie bei Taucherbrille und Schnorchel – mit einem gewissen Abstand zur Wasseroberfläche unter dieser aufhalten. Kurz gesagt: die Schnorchelmaske ist, wie der Name schon sagt, primär für das Schnorcheln gedacht. Zum Tauchen eignet sich diese weniger, da bei zu tiefem Eintauchen in das Gewässer der dazugehörige Schnorchel unter Wasser gerät und dann Wasser in die Maske läuft, was ein Atmen nach gewisser Zeit in dieser unmöglich macht.

Wer taucht kennt das Problem, das ab einer gewissen Tiefe ein unangenehmer Druck in den Ohren entsteht. Da die Schnorchelmaske nicht wirklich zum Tauchen geeignet ist, sollte niemand ein Problem diesbezüglich haben. Für diejenigen, die in dieser Hinsicht empfindlich reagieren, sei gesagt, dass sich mit dieser Maske nur umständlich ein Druckausgleich durchführen lässt, da die Maske aus festem Material besteht und es wegen des abschließenden Maskenrandes nicht möglich ist, die Hand unter die Maske zu schieben.

Ein Uneingeschränktes Schnorchel-Erlebnis!

Der große Vorteil der Schnorchelmaske besteht darin, dass sich in ihr ganz normal – wie auch an Land – atmen lässt. Dies ist insbesondere für Kinder hilfreich, die mit dem Schnorchel im Mund (noch) nicht zurecht kommen, aber dennoch gerne einmal die Unterwasserwelt betrachten wollen.
Nachteilig ist allerdings, dass durch die unterschiedlichen Gesichtsformen eines jeden Menschen, aber der standard- und serienmäßigen Herstellung der Masken, es einige Probetrageversuche dauern kann, bis man eine Maske gefunden hat, die für die persönliche Gesichtsform geeignet und auch dicht ist.

Mittlerweile sind Actionkameras recht billig zu erwerben und viele besitzen eine solche, die sie für diverse Abenteuerfilmaufnahmen oder ähnliches verwenden und dabei die ein oder anderen beeindruckenden Fotos oder Filmaufnahmen entstehen.
Auch für die Schnorchelmaske ist dies möglich. Insbesondere über das Internet lassen sich Halterungen bestellen, die nachträglich an einer solchen Maske angebracht werden können.
Somit steht auch einer Unterwasseraufnahme nichts mehr im Wege.

Die Schnorchelmaske zu pflegen ist recht simpel. Nach dem Gebrauch lediglich mit mildem Spülmittel abwaschen und gut mit klarem Wasser abspülen. Allerdings sollte die Maske nicht in der Wasch- oder Spülmaschine gereinigt werden, da ansonsten eventuell die Dichtung beschädigt wird.

Beim Kauf sollte vorrangig darauf geachtet werden, dass man nicht unbedingt das billigste Modell erwirbt. Da insbesondere die Dichtung in der Regel eine der ersten Bauteile ist, die den Geist aufgibt und ohne funktionierende Dichtung ist die Schnorchelmaske unbrauchbar.
Ferner ist es empfehlenswert, die Maske in einem Geschäft in der Stadt zu kaufen. Dort kann man sich gleich von der Qualität der Maske persönlich überzeugen und die Maske anprobieren. Dabei kann man auch gleich Schwachstellen der Maske ausmachen, wo sie im Gesicht zu locker sitzt und nicht ausreichend abdichtet.